Meldung vom 14.06.2016

Porträtsammlung Stralsunder Bürgermeister und Ratsherren bekommt Zuwachs

Während ihrer letzten Sitzung am 9. Juni fassten die Mitglieder der Bürgerschaft unter anderem einstimmig den Beschluss, eine Schenkung anzunehmen. Worum handelt es sich dabei? Aus Privathand erhielt die Stadt ein Bürgermeisterporträt.

Hans Otto Grötzner aus Ritterhude (in der Nähe von Bremen) übergab Oberbürgermeister Dr.-Ing. Alexander Badrow ein Ölgemälde aus Familienbesitz, das den früheren Stralsunder Bürgermeister Carl Georg Schwing zeigt.

Schwing, der von 1792 bis 1796 das Stralsunder Gymnasium besuchte und danach Jura studierte, bewarb sich mit 27 Jahren als Stralsunder Ratsherr. Seit 1805 wirkte er in dieser Funktion in der Hansestadt. 15 Jahre später wurde der Jurist schließlich zum 144. Bürgermeister Stralsunds durch den Rat und die Bürgerschaft ernannt. Dieses Amt übte er fast 53 Jahre, bis zu seinem Tode 1858, aus.

Damit ist Carl Georg Schwing, dem von der Greifswalder Universität aufgrund seiner Verdienste die Ehrendoktorwürde verliehen wurde, der Stralsunder Bürgermeister mit der bisher längsten Amtszeit.

Zu Lebzeiten mit dem Wasa-Orden und dem Roten Adler-Orden hoch dekoriert, organisierte man für ihn anlässlich seines 50. Dienstjubiläums eine große „Jubelfeier“. Ihm zu Ehren wurde nicht nur eine Festschrift verfasst, sondern der Rat gab eine Gedenkmedaille heraus, welche diesem Ereignis gewidmet war.

Das Porträt ist eine willkommene Bereicherung für die mehr als 150 Bilder zählende Sammlung Stralsunder Ratsherren-, Senatoren-, Superintendenten- und Bürgermeisterporträts.
Ein Teil der Sammlung ist in verschiedenen Räumen im Rathaus sowie im STRALSUND MUSEUM zu sehen. Weitere Porträts sind im Depot eingelagert.
Nach Einschätzung von Fachleuten ist die Stralsunder Porträt-Sammlung die größte ihrer Art im norddeutschen Raum.

Die Hansestadt Stralsund erhält ein Bürgermeister-Porträt (3 Bilder)